cms
 
   
 

ÜbersichtZurückZurückWeiterWeiter  

 
 
 

CETA vorläufig anwendbar, das war es dann wohl? Wäre da nicht eine kleine Region in Belgien. Wallonien, die Gallier der Neuzeit!

Allen Beteuerungen zum Trotz, soll am 27.10.2016 die vorläufige Anwendung von CETA beschlossen werden. Und was damit offensichtlich wird, das Volk interessiert in der Politik wohl wirklich keinen. Ausser in Wallonien. Dort bemüht man sich den Prozess zur Zustimmung demokratisch zu vollziehen.

Und was soll ich sagen,.... die Wallonier haben Recht, bis 27.10.2016 reicht die Zeit einfach nicht aus. Dennoch baut die EU massiv Druck auf.

 

Bleibt zu wünschen, dass die Wallonier standhaft bleiben. Bitte unterstützen Sie deshalb diese Petition: Nein zur vorläufigen Anwendung von CETA, ich bin ein Link. Denn ist die Anwendung erst mal Fakt, werden also Tatsachen geschaffen, dann gibt es wohl kein zurück mehr.

 

An die wallonischen Abgeordneten: Wir stehen hinter euch!

 

Das wallonische Parlament hat jetzt die Chance, die CETA-Unterzeichnung vorerst zu verhindern. Die Bedenken Walloniens stehen stellvertretend für 3,5 Millionen Menschen aus allen 28 EU-Mitgliedstaaten, die die europäische Bürgerinitiative gegen TTIP und CETA unterzeichnet haben, 320.000 Menschen allein aus Deutschland, die am 17. September gegen CETA auf die Straße gegangen sind, rund 200.000 Menschen, die in Deutschland Verfassungsbeschwerde gegen CETA erhoben haben. Die Demokratie zu schützen ist wichtiger als der schnelle Abschluss eines fragwürdigen Handelsabkommens. Bleiben Sie standhaft und lassen Sie sich nicht von den EU-Institutionen oder der eigenen Regierung unter Druck setzen.

Hier geht es zur Petition, ich bin ein Link.

 

ÜbersichtZurückZurückWeiterWeiter  

Kommentare zum Thema

Keine Kommentare gefunden. Schreibe den ersten Kommentar!

 
 
  Kommentieren

 

Name  

Vorname  

Name  

E-Mail  

Homepage  

Kommentar  

Ich stimme zu, dass meine Angaben aus diesem Formular zur Beantwortung meiner Anfrage erhoben und verarbeitet werden. Datenschutzerklärung

 

SPAM-Schutz 5B2Q7A7N  eingeben!  

 

Felder mit ? sind Pflicht-Felder!

Buch-Empfehlung

 
 
 

Thema: Warum das geplante Bargeld-Verbot das Ende der persönlichen Freiheit bedeuten würde.

OSIRIS VERLAG

 

 

 
 
 

Eine Bewegung für den Frieden

friedensweg.org

 

 

Newsletter-Anmeldung

 

 
 

Hambacher Kulturförderverein e.V.

Sunkenroth 8

D-83569 Vogtareuth

 

Fax: 0321 21363506

 

E-Mail: infoerich-hambachde

www.erich-hambach.de

 

 

© 2018

Hambacher Kulturförderverein e.V.

 
 
 

 

Erich Hambach - Querdenker, Finanz-Experte, Wahrheitsforscher, Aufklärer

 

Impressum

 
 
Cookies erleichtern die Bedienung und sind für die volle Funktionalität dieser Website notwendig. Information ja  nein  OK     
0 0 0 0
 
nach oben
leer-t1-10000

x

---

+++

x